Hallo aus Koblenz

Due bist neu hier? Dann stell dich doch kurz vor, dann wissen wir wer du bist und können besser auf deine Fragen eingehen.
Antworten
Holy Diver
Beiträge: 4
Registriert: Di 12. Sep 2017, 13:31
STA: 4 Min 35 Sec
DYN: 75
DNF: 55
CW: 28
cnf: 20
FIM: 20

Hallo aus Koblenz

Beitrag von Holy Diver » Di 12. Sep 2017, 13:46

Hallo,

Stefan aus Koblenz hier. Ich bin Freitaucher seit 2014 und Besitzer eines Level 2 Scheins seit August 2017.

Ich suche immer Buddies mit denen Tauchgänge möglich sind. Dive4Live ist zwar ganz OK, aber wenn man den Blood Shift trainieren will und sein Residualvolumen von 25 auf 20% reduzieren möchte ist das Dive4Live nicht empfehlenswert.

Außerdem finde die Preise für Freitaucher dort sehr hoch (gleicher Preis wie Scuba Diver), und das obwohl wir keine Flaschenfüllung und Blei benötigen.

Fürs Tieftauchen empfehle ich das Pulvermaar in der Eifel. Es hat eine maximale Tiefe von 70m, ist aber entsprechend kalt.

Wer Lust auf Tauchgänge hat, einfach melden.

gruß

Stefan

Benutzeravatar
4zap
Administrator
Beiträge: 187
Registriert: So 28. Okt 2012, 13:57
STA: 0
DYN: 0
DNF: 0
CW: 0
cnf: 0
FIM: 0

Re: Hallo aus Koblenz

Beitrag von 4zap » Di 12. Sep 2017, 15:16

Hallo Stefan

ok, Tauchen in den Maaren ist grundsätzlich nur in Gillenfeld an der Tauchbasis erlaubt. In allen anderen Maaren ist das Tauchen nur Ausnahmegenehmigung möglich oder ganz verboten. Das Pulvermaar hat unten seitliche Kammern, wer sich da rein "vertaucht" findet den Weg nach oben nicht mehr. Das ist der Grund wieso es an den meisten Maaren verboten ist, dazu kommt noch massen an Munition drin liegen. Ich kenn zwei Maare wo man solchen Schrott findet. Ferner ist bei einem Tauchunfall das nächste Krankenhaus 20km entfernt und nicht auf Taucher eingestellt. Bis dich ein Rettungsdienst abholen und versorgen kann könnte es dauern. Die nächste Druckkamer ist 70km entfernt. (Bundeswehr Koblenz) Der lletzte Tauchunfall ging tödllich aus für zwei Gerätetaucher am Weinfelder Maar, die haben sich in einer solchen Kammer vertaucht und den Rückweg nicht merh gefunden.

Ich würde hier in kalten Seen keinen Bloodshift trainieren. Das ist ja schon Meisterklasse, ich würde dafür nach Ägypten fliegen, Dahab oder sowas. Die haben die Ausrüstung schon im Wasser und ich würde es nur mit erfahrenen Freedivern oder Instructoren trainieren. Da ist es wesentlich stressfreier, dsa Wasser ist wärmer und du hast Sicht. Im Maar siehst du nur die Leine vor der Nase.

Ich weiß das es schwer ist für Tiefe zu trainieren, im warmen Wasser macht es aber eindeutig viel mehr Spass.

Holy Diver
Beiträge: 4
Registriert: Di 12. Sep 2017, 13:31
STA: 4 Min 35 Sec
DYN: 75
DNF: 55
CW: 28
cnf: 20
FIM: 20

Re: Hallo aus Koblenz

Beitrag von Holy Diver » Do 14. Sep 2017, 07:47

hallo,

ich habe in diesem Jahr bereits Tieftauchtraining mit Bloodshift in Ägypten gemacht. Da ich da aber nur einmal im Jahr hinfahre tritt allerdings kein Gewöhnungseffekt auf. Deswegen möchte ich das in Deutschland regelmäßig machen, damit ich im Urlaub hier nicht erst trainieren muss um tief runter zu tauchen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste