AIDA-Deutschland mit AquaMed Tauchversicherung

Hier geht es um Neuigkeiten im Apnoetauchen. Rekorde, Pressemitteilungen oder sonstige Infos.

AIDA-Deutschland e.V. mit AquaMed Tauchversicherung

Ja, ich würde dann mitglied werden
5
36%
Nein, ich würde dann kein Mitglied werden
2
14%
Ja, ich würde weiterhin Mitglied bleiben
3
21%
Nein, ich würde dann austreten
0
Keine Stimmen
Die Versicherung sollte separat abzuschließen sein
4
29%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 14

Benutzeravatar
blautaucher83
Beiträge: 910
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 05:39
STA: 6:38
DYN: 158
DNF: 117
CW: 54
cnf: 40
FIM: 46
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: AIDA-Deutschland mit AquaMed Tauchversicherung

Beitrag von blautaucher83 » Mo 21. Sep 2009, 11:24

Der aktuelle Mitgliedbeitrag von AIDA-Deutschland e.V. beträgt 33,- im Jahr.
Bild

noDeep
Beiträge: 482
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 15:00
DYN: 0
DNF: 0
CW: 0
cnf: 0
FIM: 0
Wohnort: Rietberg

Re: AIDA-Deutschland mit AquaMed Tauchversicherung

Beitrag von noDeep » Mo 21. Sep 2009, 12:03

ich hab mal zu dem thema eine vielleicht etwas komische frage, aber für was oder eher für welche kosten steht diese versicherung eigentlich ein? mehr in richtung krankenversicherung oder etwas gepaart mit einer lebensversicherung oder was könnte das ding?
grüße, günter

Benutzeravatar
Michael-N
Beiträge: 458
Registriert: Do 10. Mai 2007, 18:09
STA: 6:35
DYN: 125
DNF: 80
CW: 62
cnf: 42
FIM: 38
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße
Kontaktdaten:

Re: AIDA-Deutschland mit AquaMed Tauchversicherung

Beitrag von Michael-N » Mo 21. Sep 2009, 13:00

Servus Günter,
guckst Du unter Daniels ERöffnung, das ist ein Link zu der "Versicherung". zumindest kannst Du da sehen was der Standard-bin-kein-Mitglied-in-einem-Verband-Taucher für seine 45 € bekommt.
Was AIDA ausgehandelt hat? Musst Du fragen AIDA.

Gruß
Michael
Ich habe das Bindeglied zwischen den Affen und den Menschen gefunden, ... wir sind es

AndiL
Beiträge: 83
Registriert: Mi 3. Jan 2007, 18:00
STA: 4:00
DYN: 100
DNF: 50
CW: 40
cnf: 0
FIM: 0

Re: AIDA-Deutschland mit AquaMed Tauchversicherung

Beitrag von AndiL » Mo 21. Sep 2009, 16:23

Die Versicherung übernimmt grob gesagt die Behandlungskosten eine Tauchunfalls und Folgebehandlungen, die die gesetzlichen Krankenkassen nicht übernehmen.

Wie genau muss man das Kleingedruckte der Versicherungsbedingungen lesen.
Theorie ist: Wenn jeder weiß, wie es funktionieren soll und es klappt trotzdem nicht.
Praxis ist: Wenn es funktioniert und keiner weiß warum. ;)

Benutzeravatar
larimar
Beiträge: 109
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 19:17
Kontaktdaten:

Re: AIDA-Deutschland mit AquaMed Tauchversicherung

Beitrag von larimar » Mo 21. Sep 2009, 18:36

Michael-N hat geschrieben: hierbei habe ich natürlich nicht die Ersparniss bei den Startgeldern der Wettkämpfe berücksichtigt, an denen ich eh nicht teilnehme.
Ich denke, selbst wenn du an allen in D angebotenen Wettkämpfen teilnimmst, rechnet sich die Mitgliedschaft noch nicht. Da muss man schon andere Beweggründe haben, als rein finanzielle ... um eine gute Sache zu unterstützen :? ... um unseren Sport in Deutschland voranzutreiben :roll: ... Mitleid :lol: - böse! Ich weiß :twisted:
Freediver & Freediving Instructor Trainer by passion
http://www.free-diving.de

Benutzeravatar
Michael-N
Beiträge: 458
Registriert: Do 10. Mai 2007, 18:09
STA: 6:35
DYN: 125
DNF: 80
CW: 62
cnf: 42
FIM: 38
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße
Kontaktdaten:

Re: AIDA-Deutschland mit AquaMed Tauchversicherung

Beitrag von Michael-N » Di 22. Sep 2009, 07:34

@larimar: vorantreiben? meinst Du jetzt in Grund und Boden oder nach dem Motto gestern standen wir am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter :lol:

Was macht denn den VDST so anziehend?
Die Vereine haben, im Verhältnis zu AIDA, sehr hohe Beiträge und Aufnahmegebühren. Dafür kann jemand, der ohne Ausbildung hinkommt seine Scheine machen und entrichtet glaube ich nur noch sehr geringe Gebühren. Also im Verhältnis zu PADI um einiges günstiger (wohlgemerkt für den Anfänger). Im Laufe der Zeit gleicht sich das dann wieder aus, abhängig davon ob sich ein PADI Taucher ebenfalls einem Verein anschließt.
Wobei Faktoren wie Versicherungen, Flaschenfüllungen, organisierte Tauch-Urlaube, -weiterbildungen usw in ihrer Wirkung nicht zu unterschätzen sind.

Hier gibt es eben wirkliche Vorteile und wenn wir ehrlich sind, dann ist jeder auf den eigenen Vorteil bedacht. Die einen mehr, andere weniger. Vorteile bestehen natürlich nicht nur auf der materiellen Basis, sondern auch auf der des sozialen Ansehens.

In diesem Bereich verfügt AIDA eben über keinerlei Anreize. Das keine Sponsoren aufspringen, liegt auch daran das AIDA seit Jahren keinen kompetenten, informativen Internetauftritt hinbekommt. Schaut euch doch die Seite an, keine Ergebnisse, ein Impressum das sich auf ein Gesetz bezieht, welches seit März 2007 ungültig ist (aber da ist der VDST auch nicht besser), keine Berichte, keine tiefgreifenden Informationen, keine Satzung, 14 Tage vor einem mit Jahresfrist bekannten Event zu fragen wer helfen kann usw. Das alles animiert mögliche Sponsoren in keinster Weise, da es auf eine Struktur- und Konzeptlosigkeit hinweist.
Damit meine ich nicht Sponsoren, die mal Flossen, Anzüge und dergleichen bereitstellen. So was ist Kleinkram, da haben ja teilweise Kindergärten mehr Sponsoren.

Man muss das Rad nicht neu erfinden und es dreht sich erfahrungsgemäß wesentlich runder, wenn der Ankerpunkt sich im Zentrum des Rades befindet.

Gruß
Michael
Ich habe das Bindeglied zwischen den Affen und den Menschen gefunden, ... wir sind es

Benutzeravatar
blautaucher83
Beiträge: 910
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 05:39
STA: 6:38
DYN: 158
DNF: 117
CW: 54
cnf: 40
FIM: 46
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: AIDA-Deutschland mit AquaMed Tauchversicherung

Beitrag von blautaucher83 » Di 22. Sep 2009, 08:36

Bei AquaMed gibt es für Gruppen gestaffelte Preise:
Der Rabatt für Gruppen macht die ohnehin günstige dive card noch preiswerter für Mitglieder.
Die genauen Preise für Gruppen sind abhängig von ihrer Größe und staffeln sich wie folgt:
10 – 19 Mitglieder: individuelle Gruppenkarte, kein Rabatt
20 – 49 Mitglieder: 3,00 € pro Vertrag
50 – 99 Mitglieder: 4,00 € pro Vertrag
(Mehr Mitglieder auf Anfrage.)
Zur Zeit würden wir im Bereich 50-99 Mitgliedern liegen und somit 4,- Rabatt pro Person bekommen. Das würde 9% entsprechen.

Damit würde sich ergeben:
AIDA-Mitglieschaft + AquaMed = 74,-
Die AIDA Mitgliedschaft würde somit nur noch 29,- im Jahr kosten.

Gruß, Daniel
Bild

Benutzeravatar
Michael-N
Beiträge: 458
Registriert: Do 10. Mai 2007, 18:09
STA: 6:35
DYN: 125
DNF: 80
CW: 62
cnf: 42
FIM: 38
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße
Kontaktdaten:

Re: AIDA-Deutschland mit AquaMed Tauchversicherung

Beitrag von Michael-N » Di 22. Sep 2009, 11:13

Servus Daniel,

ich würde mal sagen der Mitgliedsbeitrag wird wohl gleich bleiben und die 4 € werden von dem Versicherungsbeitrag abgezogen. Ansonsten wird es etwas kniffelig bei der Satzung.
Es sei denn es wird als "Zwangsversicherung" eingeführt und erscheint quasi als Gesamtbetrag, aber auch dann kann es frühestens bei der nächsten Mitgliederversammlung beschlossen werden. Da der Mitgliedsbeitrag ja lediglich um knapp 135% steigen würde :twisted: was nach geltendem Vereinsrecht eine wesentliche Veränderung wäre und dies in der Satzung (Leistungen die aus dem Beitrag erbracht werden) ja auch dargelegt werden muss.

Dann wird es wohl eher auf eine Angebot hinausgehen, das abhängig von der abschließenden Mitgliederanzahl die Rabattstaffel bestimmt.

Netter Versuch mit "die Mitgliedschaft kostet dann NUR noch 29€" ;)

Gruß
Michael
Ich habe das Bindeglied zwischen den Affen und den Menschen gefunden, ... wir sind es

noDeep
Beiträge: 482
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 15:00
DYN: 0
DNF: 0
CW: 0
cnf: 0
FIM: 0
Wohnort: Rietberg

Re: AIDA-Deutschland mit AquaMed Tauchversicherung

Beitrag von noDeep » Di 22. Sep 2009, 15:37

um mich jetzt weiter als bemitleidenswerter landbewohner zu outen :oops: :oops: (siehe:
Michael-N hat geschrieben:guckst Du unter Daniels ERöffnung, das ist ein Link zu der "Versicherung".
, danke michael... ;) )
frage ich mich jetzt auch noch, welche kosten bei einem verunfallten freitaucher überhaupt zum tragen kommen? also die meisten (abgesehen von no-limit tauchgängen) fehleinschätzungen und damit unfälle im freitauchbereich dürften ziemlich endgültigen charakter haben, oder gibt es unfälle bei denen eine rettung bzw. nachversorgung einen sinn hatte??
viele grüße, günter

Benutzeravatar
Michael-N
Beiträge: 458
Registriert: Do 10. Mai 2007, 18:09
STA: 6:35
DYN: 125
DNF: 80
CW: 62
cnf: 42
FIM: 38
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße
Kontaktdaten:

Re: AIDA-Deutschland mit AquaMed Tauchversicherung

Beitrag von Michael-N » Di 22. Sep 2009, 15:59

Servus Günter,

geile Einstellung : Macht die Rettung oder Nachbehandlung einen Sinn. :D Ok die Rettungstaucher stimmen vorher ab und deshalb ist es erforderlich das jeder Taucher vorher sein Lebenswerk schriftlich niederlegen muss. COOOL

Bist Du nur Freitaucher oder auch Gerät?

Der bekannteste Fall ist wohl Benjamin Franz, dessen NL Oberflächen-Tauchunfall Schlagzeilen machte. Die Problematik liegt hier nicht in der Beschaffung einer Unfallversicherung, die "exotische" Behandlungen abdeckt, sondern the day after, wenn die Arbeitsfähigkeit so stark beeinträchtigt sind, das ein Verdienstausfall droht. Die Versicherungen in diesem Bereich werden sich bei Tauchunfällen jenseits der normalen Tauchbrevet-Tiefen bei der Auszahlung wohl querstellen.

Gruß
Michael
Ich habe das Bindeglied zwischen den Affen und den Menschen gefunden, ... wir sind es

Antworten